Zur Homepage www.HI-Tier.de Datenmodell ADIS/ADED
Zurück Home Nach oben Weiter
Öffentlicher Bereich für Entwickler

 

ADED DD-Item
ADED DD-Entity
ADED Entity/Item
ADED Codeset
ADED Codes

HIT-Datenmodell nach ADIS/ADED

Stand der Entwicklung

Am 19.10.1998 wurde in Zusammenarbeit mit Herrn Paulsen vom LKV Westfalen-Lippe ein erster Vorschlag zur Abbildung der HIT-Datenstrukturen in ADID/ADED konformer Darstellung erarbeitet. Die entsprechenden Data-Dictionary-Tabellen sind im linken Randbereich angegeben. Dieser Vorschlag wird im entsprechenden ADR-Arbeitskreis zur Diskussion gestellt.

HIT Entitäten

Die Entitäten werden zunächst als "Herstellerspezifisch" definiert und vom STMLF als Betreiber der ZDB vorgegeben und mit den RS in den ADR-Arbeitskreisen "Datenbank" und "Datenaustausch" abgestimmt. Für die einzelnen Elemente ist eine genaue Beschreibung der Dateninhalte im jeweiligen Zusammenhang anzugeben.

ADIS/ADED-Dokumentation allgemein

siehe Web-Server www.lkv-wl.de des LKV-Landeskontrollverband Westfalen-Lippe e.V.

bulletCodesets DCS - Übersicht
bulletData-Dictionary DD - Übersicht
bulletData-Dictionary-Entities DDE - Übersicht
bulletEntscheidungstabellen und Plausibilitäten

ADIS/ADED-Unterstützung im HIT

bulletDer Batch-Client ab Version 10 kann ADIS-Dateien für Meldungen verarbeiten, die aktuelle Version 9 kann bereits für erste ADIS-Test verwendet werden, siehe Batch-Client.
bulletDer HIT-Server ab Version 9 akzeptiert ADIS-DDE- und DDI-Nummer in Meldungen im Objektteil anstelle von MELDUNG und FELD. Das Datum kann in ADIS-Format "JJJJMMTT" gesendet werden, siehe HIT-Server.
bulletIn HitBatch.ini wird für den Parameter CSVIN der Wert 2 verwendet, um anzuzeigen, daß im INFILE ADIS-Daten stehen.

 

Verwendete Dateien für den HitBatch

bulletINFILE: Es kann als Parameter in HitBatch.ini eine vollständige ADIS-Datei angegeben werden, die sowohl Meldungen als auch Abfragen enthalten kann. Zu empfehlen ist jedoch, Meldungen und Abfragen in getrennten Dateien und auch in getrennten Sets im HitBatch.ini zu verarbeiten, da sonst die Verwendung der COMMAND-Zeile in HitBatch.ini den Verarbeitungsspielraum zu sehr eingeschänen würde.
bulletLOGFILE: Hier werden alle gesendeten Zeilen und die dazugehörigen Antworten des HitServers protokolliert und dabei im ADIS-Format geschrieben. Hierbei wird die Schwere bei einer Serverantwort berücksichtigt und der Status von N auf F geändert, falls die Schwere über 1 liegt.
bulletOUFILE: Hier schreibt der HitBatch die Antworten des Hitservers auf eine Abfrage hinein.
bulletBADFILE: Diese Datei enthält pro Zeile nur die Daten ohne Feldangaben (in HIT-Syntax), die an den Server geschickt wurden und nicht bearbeitet werden konnten.
bulletGOODFILE: Diese Datei wiederum enthält pro Zeile nur die Daten ohne Feldangaben (in HIT-Syntax), die an den Server geschickt wurden und erfolgreich bearbeitet werden konnten.

 

Vom HitBatch nicht unterstützte Eigenschaften des ADIS-Standards

Meldungen können unverändert übergeben werden, d.h. auch, daß es keine Rolle spielt, ob sich in der ADIS-Datei die Entity-Nummer der Meldungen ändert.

Bei Abfragen gibt es wegen des unterschiedlichen Konzeptes leider Einschränkungen. In der Spezifikation geben die Search-Zeilen (beginnend mit S) die Abfragebedingungen und die Retrieve-Zeilen (beginnend mit R) die Felder an, von denen das Ergebnis gewünscht wird. Jede dieser S-Zeilen besitzt zudem ein Feld für die maximale Anzahl von Aufzeichnungen.

bulletDa eine Abfrage in ADIS mehrere S-Zeilen haben kann, ist es möglich, für jede S-Zeile unterschiedliche Werte für die Anzahl der Aufzeichnungen zu verwenden. Dies läßt sich jedoch mit dem SQL-Verständnis nicht umsetzen und es wird daher geprüft, ob alle S-Zeilen den selben Wert enthalten (leere Felder, die mit ?????? gefüllt sind, werden übergangen). Tun sie es nicht, bricht HitBatch mit einer entsprechenden Fehlermeldung ab.
bulletDie Anzahl der Aufzeichnungen werden auch dazu verwendet, um den Anfang oder das Ende einer Abfragemenge zurückzugeben. Diese Möglichkeit wird im HitBatch nicht unterstützt, da nicht klar ist, wie dies in SQL umzusetzen ist. Auch hier bricht HitBatch mit einer Fehlermeldung ab.

 

Sonstige Besonderheiten

bulletDer HIT-Server setzt das ADIS-Datumsformat selbsttätig um.
bulletDas Timestamp-Format von HIT wird unverändert übernommen, d.h. für ADIS muß es schon für HIT umgesetzt worden sein.

 

 

 

 

© 1999-2015 Bay.StMELF, verantwortlich für die Durchführung sind die Stellen der Länder , fachliche Leitung ZDB: Frau Dr. Kaja.Kokott@hi-tier.de, Technik: Helmut.Hartmann@hi-tier.de
Seite zuletzt bearbeitet: 29. September 2016 15:38, Anbieterinformation siehe hier im Impressum.